TSV bei Mini Kicker WM erfolgreich

mini

Voßheide. Bei der diesjährigen Mini Kicker WM des FC Donop/Voßheide waren mal wieder starke Nerven gefragt. Am Ende jedoch lachende Gesichter beim TSV.

Keine guten Nachrichten gab es bei Turnierbeginn. 2 Mannschaften der Kirchheider Gruppe erschienen leider nicht. Die F2 des Ausrichters sprang ohne gewertet zu werden ein, sodass wenigstens gespielt werden konnte. Die 2:1 Niederlage war aus Kirchheider Sicht kein Beinbruck, sollte doch im anschließenden Gruppenspiel gegen JSG Diestelbruch/Mosebeck der Gruppensieg klar gemacht werden. Die 2 Stunden Wartezeit vertrieben sich die Kinder in der Hüpfburg oder, wie sollte es auch anders sein, beim Kicken. Irgendwie stellten sich aber nach der 1:0 Führung mentale Blockaden ein, sodass der TSV am Ende eine derbe Klatsche hinnehmen musste. Für das anschließende Viertelfinale machte man sich keine allzu großen Hoffnungen, da der SC Vlotho seine Gruppenspiele alle eindrucksvoll gewann.

Mit neuer taktischer Ausrichtung, Simon als klassischer „Ausputzer“, lief anfangs alles wie am Schnürchen. Früh war eine 2:0 Führung vorgelegt worden. Mit dem Schlusspfiff gelang den Vlothoern aber der 2:2 Ausgleich. Siebenmeterschießen!!! Dramatik pur!!! Magnus, unser Torwart, hatte sich verletzt und Simon sprang als Torwart ein. Den ersten Schuss setzte Colin an die Latte, aber auch Vlotho zeigte Nerven und vergab. Timo Kelm traf, Vlotho auch. Timo Kehde trat an und versenkte den Ball unhaltbar. Den letzten Schuss der Vlothoer kratzte Simon von der Linie und so waren wir überglücklich im Halbfinale gegen die JSG Almena/Laßbruch/Silixen. Beide Mannschaften kannten sich bereits aus der Kreisrunde und noch nie konnte der TSV gewinnen. Das Spiel ging hin und her, mit Chancen auf beiden Seiten. Leider reichte es auch dieses Mal nicht ganz. 0:1 mussten wir uns geschlagen geben.

Lachende Gesichter dann nach dem kleinen Finale. Der BSV Heidenoldendorf wurde, gerade noch rechtzeitig vor dem großen Gewitterregen, mit 4:0 vom Platz gefegt. Bei der anschließenden Siegerehrung gab es Medaillen, einen großen Pokal und Gutscheine für das Lippiland.

Platz 3 – mehr als aller Ehren wert für den TSV, bei dem sich Spieler, Eltern und Trainer vorbildlich, im Sinne von Fairplay, präsentiert haben.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.